Start

Kauf einer Rassekatze

Katzenpflege

Vor dem Katzenkauf

Entstehung von Rassekatzen

Vererbungslehre

Fellfarben bei Katzen

 

Katzenrassen mit Kurzhaar

Katzenrassen mit halblangem Haar

Katzenrassen mit langem Haar

Katzenrassen mit besonderem Fell

 

Regenbogenbrücke

Katzennamen

Katzeninserate

Kolloidales Silberwasser

Glossar

 

Weichelt, Jana
Preis: 12,95 EUR

 

Wamper, Sabine
Preis: 14,95 EUR

 

       www.Rassekatzen-Katzenrassen.de

 

Norwegische Waldkatze: Herkunft, Haltung und Zucht       Norwegische Waldkatzen werden auf Grund ihrer Ähnlichkeit mit der Maine Coon häufig mit dieser verwechselt. In ihrem Heimatland wird die Norwegische Waldkatze als “Norsk Skaukatt” bezeichnet. Die Kopfform ist das wichtigste Unterscheidungsmerkmal dieser Rassen. Die Norwegische Waldkatze hat - im Gegensatz zur Maine Coon mit ihrer kantigeren und längeren Schnauze - einen eher dreieckigen Kopf und eine gerade Nase. Das Fell der Norwegischen Waldkatze ist  in der Regel  etwas grob und fettig. Bezüglich des Charakters bestehen ebenfalls Differenzen unter den beiden Rassen. Maine Coon sind meistens ausgeglichener als Norwegische Waldkatzen. Die Norwegische Waldkatze zählt zu den natürlichen Rassen und wird daher nur in Fellfarben gezüchtet die von Natur aus vorkommen. Siamfärbungen wie bei Siamkatze und bei Burma werden nicht anerkannt. Ebensowenig die Farben Lila und Chocolate.

Herkunft                                                                                                    Bei der Norwegischen Waldkatze - darin sind sich die Wissenschaftler einig - haben die Vorfahren durch menschliches Zutun den Einzug gehalten. Langhaarige Katzen beschränkten sich bis dahin auf die Gebiete Südrusslands, im Iran (ehemals Persien ) und der Türkei. Vermutlich kamen langhaarige Katzen mit den Wikingern nach Skandinavien. Nicht wegen des besonderen Aussehens sondern weil die Katzen die Aufgabe hatten die Schiffe von Nagern freizuhalten. Die Norwegische Waldkatze könnte also ein entfernter Nachkomme der Rasse sein die heute unter dem Namen Türkischen Angora bekannt ist. Dieser Vermutung klingt auch schlüssig, da sowohl die Norwegische Waldkatze als auch die Türkische Angora einen keilförmigen Kopf mit gerader Nase haben. Der gedrungenere Körperbau und das gröbere Fell der Norwegischen Waldkatze könnte das Ergebnis natürlicher Auslese sowie der Einfluss der heimischen dort vorkommenden kurzhaarigen Katzen sein. Im rauhen Klima Skandinaviens hatten Tiere mit dickerem Fell und kräftigerem Körperbau bessere Überlebenschancen als die zarteren und dünner bekleideten Verwandten. Auf Grund ungezählter Hinweise in alten Nordischen Legenden auf Katzen mit langer Behaarung und buschigen Schwänzen den “ Huldrekatten “ glaubt man, dass seit mehreren hundert Jahren die Vorfahren der Norwegischen Waldkatze in den Wäldern Norwegens gelebt haben. Es bildete sich eine Symbiose von Mensch und Katze. Die Katzen fanden in den rauhen Wintern beim Menschen Nahrung und hielten diesem die Behausung und Höfe  von Nagern sauber. Die Norwegischen Waldkatzen wurden daher sehr vom Menschen geschätzt. Man schrieb das Jahr 1912 als die erste Norwegische Waldkatze mit schwarz-silbernem Fell und dem beeindruckenden Namen Gabriel Scott Solvfaks auf einer Katzenausstellung in Erscheinung trat. Daraufhin beschlossen einige Katzenliebhaber eine Vereinigung zu gründen deren Ziel es war die Stabilisierung dieser Rasse zu erreichen. Mit wechselndem Erfolg wurde dieses Zuchtprogramm umgesetzt. Es dauerte bis 1977 bis die Norwegische Waldkatze als Rasse von den internationalen Katzenverbänden anerkannt wurde. Weltweit ist die Norwegische Waldkatze heute ein vertrauter Anblick auf Katzenausstellungen. In den menschenleeren Wäldern  und ländlichen Regionen Norwegens leben diese Tiere auch heute noch.

HIER alles für die Katze

Charakter                                                                                                 _______________________________________________________________

Norwegische Waldkatzen sind ausgeglichene, unkomplizierte Katzen mit einem geduldigen und geselligem Naturell. Dennoch ist die Norwegische Waldkatze eine recht lebhafte Katze. Es handelt sich bei der Norwegischen Waldkatze -wie es der Name vielleicht vermuten lässt - nicht um eine wilde Freiland Katze. In den ländlichen Regionen Norwegens waren die Vorfahren der Norwegischen Waldkatze bereits seit Jahrhunderten beliebte Haustiere. Ein besonderes Vergnügen bereitet ein großes Freigehege der Norwegischen Waldkatze wenn gleich sie auch zufrieden und glücklich in einer Wohnung ist. Kennt die Norwegische Katze von Geburt an kein herum stromern sondern nur die Wohnung wird sie auch keinen Freigang vermissen. Norwegische Waldkatzen sind alles andere als träge. Um ihre überschüssige Energie ab zu reagieren zu können  muss man der lebhaften und verspielten Norwegischen Waldkatze die auch sehr gerne klettert Möglichkeiten schaffen. Dazu ist dringend ein großer, stabiler Kletter-und Kratzbaum zur Verfügung zu stellen. Fellmäuse und Tischtennisbälle finden bei der Norwegischen Waldkatze großen Anklang. Dem Menschen gegenüber verhalten sich Norwegische Waldkatzen sehr freundlich. Auch wenn sich diese Rasse gerne streicheln und kraulen lässt so ist die Norwegische Waldkatze nicht so geduldig wie langhaarige Rassen und machen dies auch unmissverständlich klar. Eine Besonderheit der Norwegischen Waldkatze ist es eine sehr enge Bindung zu einem Familienmitglied einzugehen. Auch wenn sie gerne im Mittelpunkt steht si ist die Norwegische Waldkatze weder lästig noch lautstark. Nicht selten entstehen zwischen Norwegischen Waldkatzen und auch mit Hunden lebenslange Freundschaften. Kater verstehen sich auf Grund ihres sehr ausgeprägten Territorialverhaltens nicht sehr gut miteinander. Anders sieht es gewöhnlich bei kastrierten Katern aus. Sofern genügend Platz vorhanden ist vertragen sich sowohl kastrierte als auch unkastrierte Kätzinnen im Allgemeinen gut. Im deutlichen Gegensatz dazu stehen Siamkatzen die gerne eng aneinander gekuschelt, und gemeinsam schlafen. Wie viele andere Rassen ist die Norwegische Waldkatze überaus neugierig. Sie unterzieht alles einer gründlichen Untersuchung. Ob Einkaufstüte oder fremde Besucher. Außerordentlich gut ist das kälteisolierende, wasserabweisende  Fell der Norwegischen Waldkatze an das nasse, rauhe Klima angepasst. Deshalb ist es möglich diese Tiere - sofern man ihnen genügend Aufmerksamkeit entgegenbringt - Sommer wie Winter in einem Freigehege zu halten . Bis ins hohe Alter bleiben die meisten Norwegischen Katzen verspielt.

Pflege                                                                                                        _______________________________________________________________

Das halblange  wasserabweisende, fettige Fell der Norwegischen Waldkatze   reinigt sich von selbst und bedarf daher keiner besonders intensiver Pflege. Striegelt man das Fell der Norwegischen Waldkatze einmal die Woche mit einer Bürste aus Naturborsten ( synthetische können sich statisch aufladen) oder einem grob gezähnten Kamm bleibt es in der Regel in einem hervorragenden Zustand. Für Bereiche die man schlechter erreicht eignet sich ein grob gezähnter Kamm. Man muss aber behutsam vorgehen um das Fell nicht zu beschädigen. Wechselt die Norwegische Waldkatze ihr Fell kann man dies mit einer Gummibürste entfernen. Aber auch hier gilt äußerste Vorsicht um nicht Schäden am Fell zu verursachen. Relativ kurz aber heftig ist der Haarwechsel der Norwegischen Waldkatze während dem sie aussieht wie eine Kurzhaarkatze mit buschigem Schwanz. Um ein verfilzen des Fells in Zeiten das Haarwechsels zu verhindern sollte man die Wohnung von losen Haaren reinigen damit sich diese nicht mit dem gröberen Deckfell verbinden können. Auch das verstärkte lecken und aufnehmen abgestorbener Haare kann durch verstärktes bürsten und kämmen während dieser Zeiten verhindert werden. Auch wenn es bei vielen Rasse üblich ist diese vor Ausstellungen zu baden so ist dies bei der Norwegischen Waldkatze völlig verkehrt und keinesfalls durchzuführen. Die Gründe liegen darin, dass das Fell glänzender und weicher wird jedoch der rassetypische fettige Glanz für lange Zeit verloren geht. Ausserdem entfernt das Shampoo die schmutzabweichende Schicht und sorgt damit dafür, dass das Fell schneller als zuvor verschmutzt. Scharfe Krallenspitzen der Norwegischen Waldkatze schneiden manche Aussteller vor einer Ausstellung mit einem Spezialclipper. Die Ohren reinigt man bei Bedarf mit einer speziellen Ohrlotion für Katzen. Wattestäbchen sollte man nicht verwenden, da diese den Schmutz tiefer in den Gehörgang schieben können was zu einem Pfropfen führen kann. Man säubert statt dessen den Gehörgang mit einem weichen Tuch.

Körperliche Merkmale                                                                              _______________________________________________________________

Körper                                                                                                       Die Norwegische Waldkatze mit ihrem langen Körper und dem schweren Knochenbau ist relativ groß und kräftig. Der Rücken steigt auf Grund der längeren Hinterbeine zu den kürzeren Vorderbeinen zum Schwanz leicht an. Die großen, runden und kräftigen Pfoten haben zwischen den Zehen Haarbüschel. Die Vorderpfoten dürfen leicht nach außen stehen, die Hinterbeine sind dagegen völlig gerade. Der lange Schwanz ist dick und dicht behaart. Legt man ihn über den Rücken der Katze so sollte er bis an die Einbuchtung der Schulterblätter reichen. Kater sollten im Gegensatz zu Kätzinnen untersetzter und etwas größer sein. Als Fehler gewertet werden auf Ausstellungen ein zu schlanker oder zu langer sowie ein zu kleiner Körper ebenso wie ein kurzer Schwanz oder kurze Beine.

Kopf                                                                                                           Die Norwegische Waldkatze hat eine Kopfform die von vorne betrachtet ein gleichseitiges Dreieck bildet und eine Nase ohne Stop aufweist. Auch wenn das Kinn kräftig ist so ist es bei der Norwegischen Waldkatze im Gegensatz zur Maine Coon weniger ausgeprägt. Sehr ausdrucksvoll und von mandelförmiger Form sind die Augen der Norwegischen Waldkatze. Die hoch am Kopf angesetzten Ohren sind am Ansatz breit und laufen spitz zu. An den Ohrspitzen befinden sich meist Luchspinsel die aber nicht zwingend vorgeschrieben sind sowie längere, leicht nach hinten gekrümmte Haarbüschel die sich an den Innenseiten der Ohren befinden. Betrachtet man die Norwegische Waldkatze von vorne so soll der äußere Rand der Ohren mit der Schädelform in einer Line verlaufen sodass Gesicht und Ohren ein Dreieck bilden.

Fell                                                                                                             Das Fell der Norwegischen Waldkatze von größter Wichtigkeit. Es ist halblang mit dichtem, willigen Unterfell. Die glänzenden, weichen Deckhaare sind wasserabweisend was der Norwegischen Waldkatze eine Wetterunempfindlichkeit verleiht. Außer im Sommer soll die Norwegische Waldkatze eine üppige Halskrause, an den Hinterläufen “ Knickerbockerhosen” sowie ganzjährig einen langen dicht behaarten Schwanz aufweisen. Freigänger unter den Norwegischen Waldkatzen haben ein dichteres und dickeres Fell als Tiere die indoor gehalten werden. Als Fehler werden auf Ausstellungen ein trockenes oder verfilztes Fell gewertet.

Farben                                                                                                         Die Norwegische Waldkatze wird nur in natürlichen Farben gezüchtet. Man findet demnach Norwegische Waldkatzen in vielen verschiedenen Farben und Zeichnungen die auch bei Hauskatzen vorkommen. Schwarz gestromt, Schwarz und Schwarz- Weiß getigert ist am gängigsten. Nur eine untergeordnete Rolle spielt im Gegensatz zu anderen Rassen die Farbverteilung eine Rolle. Dadurch können die Züchter ihre Konzentration darauf lenken den korrekten Typ und die richtige Fellbeschaffenheit mit der richtigen Länge bei der Norwegische Waldkatze zu züchten. Anders ausgedrückt: Eine Ausstellungskatze mit toller Zeichnung aber schlechtem Typ und schlechter Fellqualität wird schlechter abschneiden als Tiere mit tollem Typ und weniger attraktiven Farbverteilung. Ebenso ist die Augenfarbe der Norwegischen Waldkatze zweitrangig. Es gibt Tiere mit grünen, gelbgrünen, kupferfarbene bis hin zu zweifarbigen Augen. Eine Seltenheit bei den Norwegischen Waldkatzen  sind Tiere mit blauen Augen.

Besonderheiten                                                                                           _______________________________________________________________

Mitunter sind Norwegische Waldkatzen auf Grund ihrer langsamen Entwicklung erst mit drei Jahren vollkommen ausgewachsen. Man erkennt schon bei den Kätzchen sehr früh die halblanghaarige Rasse wenngleich das Fell keinesfalls schon so üppig wie das Fell der Eltern ist. Es kann zwei Jahre und länger dauern bis das Fell der Norwegischen Waldkatze voll entwickelt ist.

Wagner, Ortrun
Preis: 29,95 EUR

 

 

 

 

Fogle, Bruce
Preis: 16,95 EUR