Start

Kauf einer Rassekatze

Katzenpflege

Vor dem Katzenkauf

Entstehung von Rassekatzen

Vererbungslehre

Fellfarben bei Katzen

 

Katzenrassen mit Kurzhaar

Katzenrassen mit halblangem Haar

Katzenrassen mit langem Haar

Katzenrassen mit besonderem Fell

 

Regenbogenbrücke

Katzennamen

Katzeninserate

Kolloidales Silberwasser

Glossar

 

Weichelt, Jana
Preis: 12,95 EUR

 

Wamper, Sabine
Preis: 14,95 EUR

 

       www.Rassekatzen-Katzenrassen.de

 

Rassekatze kaufen - aber wo ?

Wie und wo kommt man denn nun an die Katze seiner Begierde. Nun es gibt mehrere Möglichkeiten. Man geht einfach auf verschiedene Katzenausstellungen und Veranstaltungen. Dort kommt man sehr schnell mit Züchtern und anderen Katzenhaltern der gewünschten Rasse ins Gespräch. Nicht zu Letzt dienen diese Veranstaltungen auch als Plattform um Züchter und Kunden zusammenzubringen und nicht nur um Preise einzuheimsen. Eine weitere Möglichkeit ist der Kontakt mit Katzenclubs und Verbänden deren Adressen in einschlägigen Zeitschriften für Katzenfreunde zu finden sind. Will man mit der Rasse züchten schließt man sich am besten einem Verband an und besucht mehrere Züchter um sich einen Überblick zu verschaffen was einen künftig erwartet. Keinesfalls sollte man bei der ersten sich bietenden Gelegenheit zugreifen. Kein Züchter kann vorhersagen ob Ihr Kauf ein Champion wird oder nicht. Er kann nur mit guten Blutlinien aufwarten. Ob bestimmte Eigenschaften oder Farben vererbt werden ist nicht vorhersehbar. Der Charakter des Kätzchens kann allerdings vom neuen Halter bis zu einen gewissen Grad mit beeinflusst werden. Erfahrene Züchter können hingegen sehr wohl erkennen wer einfach nicht das Zeug hat um den Zuchtstandard zu erfüllen. Diese Kätzchen sollten dann aber auch zu einem entsprechend günstigeren Preis abgegeben werden. Wer also nicht vor hat auf Ausstellungen zu gehen und nur ein Tier einer bestimmten Rasse sucht ist mit dem Kauf eines solchen Tieres bestens bedient. Laien erkennen in der Regel sowieso nicht die “kleinen Fehler” die vom Standart abweichen. Um es ganz klar zu stellen. Diese Tiere haben keine Macken sondern z.B. Makel wie Farbfehler beim Fell etc. die aber in keinster Weise stören. Oft lassen sich Züchter schriftlich garantieren, dass der neue Halter das “fehlerhafte Kätzchen” kastrieren läßt. Auch ist es Praxis, dass Katzen kastriert werden und dann erheblich billiger als “Liebhaberkatze” abgegeben werden. Möchte der Käufer die Katze aber unkastriert wird diese erheblich teurer als “ Zuchtkatze “ abgegeben. Rassekatzen vom Züchter sind trotzdem die 1.Wahl.

Wichtige Artikel für Ihre Katze finden Sie HIER

Auswahlkriterien

___________________________________________________________

Man ist ungeduldig und will endlich seine Katze. Doch es gibt einiges zu beachten.In der Regel hat ein Züchter mehrere Katzen und auch Kater im Haus und/oder Freigehege. Schauen Sie sich in Ruhe um. TIP: Am besten möglichst spontan auftauchen. Denn da hat der Züchter keine Gelegenheit verdreckte Gehege, Utensilien noch schnell vor Ihrem Besuch auf Vordermann zu bringen. Sofern die Tiere beim Züchter im Vordergrund stehen und nicht der finanzielle Anreiz schnelle Kohle zu machen wird immer die Anlage top sauber und ordentlich sein.Wenn es vor Katzen nur so wimmelt nehmen Sie Abstand. Hier soll auf Masse produziert werden. Je mehr Katzen vorhanden sind desto weniger intensiv kann sich der Züchter sich um die einzelnen Tiere kümmern. Damit ist allerdings jetzt nicht gemeint dass ein Züchter nur eine Katze und einen Kater haben soll. Sie werden schon ein Gespür dafür entwickeln welche Mischung richtig ist. Wenn die Kätzchen nicht gerade schlafen sollten diese beim Besuch eine Demonstration ihres Wesens abliefern. Das heißt körperlich und seelisch top konditioniert sein. Auf Sie neugierig zugehen und sich nicht verstecken. Richtig gehaltene Tiere wachsen nicht in Räumen ohne Menschen auf. Diese Tiere sind ängstlich, schüchtern und verstört.Am besten sind daher Züchter die ihre Tiere inmitten der Familie halten und aufziehen. Nur solche Kätzchen sind sozialisiert und machen dem neuen Besitzer vom ersten Tag an Freude. Sind diese Punkte abgehandelt widmet man sich der körperlichen Verfassung der Tiere. Am besten nimmt man einen erfahrenen Katzenhalter als Unterstützung mit. Machen Sie auf keinen Fall den Fehler offensichtlich kranke Tiere zu kaufen weil Ihnen das Tier Leid tut. Mit diesem Samaritereffekt  tun Sie weder dem Tier noch sich einen Gefallen. Sollte der Bestand des Züchters offensichtlich kranke Tiere beherbergen die an Ausfluss oder Durchfall leiden, Flöhe oder kahle Stellen im Fell oder schmutzige Ohren haben nehmen Sie Abstand vom Kauf. Egel wie günstig  man Ihnen die Tiere anbietet. Besuchen Sie am gleichen Tag keine weitere Züchter um deren Bestand nicht durch eventuell eingeschleppte Keime oder Parasiten zu gefährden. Wenn Sie sich den Wurf anschauen und ein Kätzchen erheblich kleiner ist als seine Geschwister aus dem gleichen Wurf hat das triftige  Gründe. Egal warum. Entscheiden Sie sich für ein anderes Tier aus dem Wurf. Seriöse Züchter lassen die Zuchtkatzen und Kater auf Aids und Leukose untersuchen - und können dies auch auf Nachfrage schriftlich nachweisen. Wann wird ein Kätzchen abgegeben ? Kein seriöser Züchter gibt Kätzchen vor der zwölften Woche ab. Eher ein wenig später. Diese Zeit braucht das Kätzchen um bis dahin die Möglichkeit zu haben an der Mutter zu saugen und mit seinen Geschwistern eine Lernprozess durch die Kätzin zu erlangen. Erst nach der zwölften Woche steht dann das Gepäck für einen Umzug in ein neues - und hoffentlich - glückliches lebenslanges Heim beim neuen Besitzer bereit.

Katzenverbände

__________________________________________________________

Katzenverbände existieren weltweit. Diese Katzenverbände erkennen Rassen an oder lehnen diese ab. Katzenverbände befassen sich mit Zuchtvorschriften und organisieren Katzenausstellungen. Dachverbände und Dachorganisationen mit angeschlossenen diversen Verbänden findet man dagegen in den Ländern die sich auf die Katzenzucht konzentrieren. Es gibt darüber hinaus noch Splittergruppen und Clubs. Zu den bedeutendsten Dachorganisationen zählen CFA (Cat Fanciers Association Inc.). Dieser Organisation sind die meisten Noramerikanischen, Kanadischen, und Japanischen Verbände angeschlossen. Die TICA (The International Cat Association ). Ebenfalls in Kanada und Nordamerika vertreten. Den Sitz in Großbritannien hat die GCCF (Governing Council of the Cat Fancy). Die meisten Verbände in Europa, Südamerika und dem Fernen Osten sind an die FIFe (Federation Internationale de Feline ) angeschlossen. Wie auch immer. Wer seine Katze zur Zucht verwenden will oder auf Ausstellungen vorzeigen möchte nimmt am besten mit einem Verband Kontakt auf um  sich über die derzeitige Lage seiner Rasse schlau zu machen. Standards die in den 70er höchstes Entzücken bei den Preisrichtern auslösten können heute teilweise keinen Blumentopf und schon gar kein “Best in Show” oder  “Champion” ernten. Für den Fall eines Importes womöglich noch aus anderen Kontinenten bestehen spezielle Vorschriften und Quarantänebestimmungen. Auch da helfen Verbände auf Anfrage gerne weiter. Sie erhalten bei Katzenverbänden auch Adressen und Telefonnummern ausländischer Züchter. Egal wie selten die gesuchte Rasse ist. Durch die Hilfe von Katzenverbänden und deren Beziehungen kommt man an den Züchter heran.

 

 

 

Fogle, Bruce
Preis: 16,95 EUR